Navigation überspringen

Cybermobbing aktiv begegnen

Es handelt sich um eine vergangene Veranstaltung. Die Aufzeichnung des Expertengesprächs wird in Kürze an dieser Stelle zur Verfügung gestellt.

In Kalender eintragen
Kleiner Junge sitzt auf dem Boden und macht sich klein.myboys.me/stock.adobe.com

Fast die Hälfte aller Jugendlichen wird regelmäßig im Netz mit beleidigenden Nachrichten konfrontiert (JIM Studie 2021). Wie reagiere ich als Familie, wenn auch mein Kind solche Nachrichten bekommt? Auf was sollten wir als Familie achten?

Ann-Kristin Gaumann, medienpädagogische Projektmanagerin der Online-Beratungsplattform für junge Menschen JUUUPORT, berichtet zusammen mit Lukas Pohland, Betroffener und Gründer von Cybermobbing Hilfe e.V., in diesem Webinar über die Risiken und Ausprägungen von Cybermobbing. 

Ihr erfahrt, welche Anzeichen es dafür geben kann, dass jemand in eurem Umfeld von Cybermobbing betroffen ist und welche Handlungsmöglichkeiten, Beratungsangebote und weiterführende Literatur es zur Unterstützung Betroffener gibt. 

„Wer im Netz gemobbt wird, muss wissen: Ich bin nicht allein – und ich kann mich wehren. Wie das geht, sollten nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene lernen.“, so Katharina Krüger, Journalistin und Projektmanagerin für die ARD Kinder-Angebote, die in diesem Webinar die Moderation übernimmt.

Nach dem Seminar wissen Vertrauenspersonen von Kindern und Jugendlichen, wie sie mit diesen zum Thema Cybermobbing aufklärend ins Gespräch gehen können.

 

Linktipps

Ein Stöbern auf den Internetseiten der beiden Online-Beratungsplattformen JUUUPORT und Cybermobbing Hilfe e.V.von Jugendlichen für jugendliche Betroffene lohnt sich. Hier findet man einen direkten Zugang zur Online-Beratung, aber auch allgemeine Informationen zu (Cyber-)Mobbing und Tipps für die pädagogische Aufarbeitung mit Schulklassen. Ebenfalls dem Peer-to-peer-Ansatz entsprechend erfolgt die Qualifizierung so genannter Medienscouts in HH und M-V.

Pädagogische Fachkräfte, die auf der Suche nach einem geeigneten, evaluierten Präventions-Programm für ihre Klasse sind, werden auf der Grünen Liste Prävention fündig. Unter dem Stichwort Cybermobbing finden sich hier z.B. die Programme:

 

In Hamburger Schulen ist der Hamburger Medienpass ab Klasse 6 verpflichtend im Unterricht durchzuführen. Hier findet man auch das Modul Cybermobbing.

Empfehlenswert zum Thema Cybermobbing sind auch die Materialien von Klicksafe und dem Internet ABC.

Welche Handlungsmöglichkeiten Lehrkräfte bei Cybermobbing in der Schule haben, wird beispielhaft in Kapitel 6 der Handreichung “Schule fragt. Polizei antwortet” aufgezeigt. Die Broschüre ist kostenlos erhältlich bei den Polizeilichen Beratungsstellen bundesweit.