Pressemitteilungen

13.02.2020

Grundrecht Datenschutz – große Nachfrage, lange Lieferzeit

Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit legt seinen 28. Tätigkeitsbericht Datenschutz für das Berichtsjahr 2019 vor

Weiterlesen

10.02.2020

Einladung zur Pressekonferenz

Der HmbBfDI stellt am 13. Februar 2020 seinen 28. Tätigkeitsbericht Datenschutz 2019 vor
Unter dem Motto „Datenschutz der zwei Geschwindigkeiten?“ stellt Prof. Dr. Johannes Caspar, der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, seinen 28. Tätigkeitsbericht Datenschutz 2019 vor.

Weiterlesen

04.02.2020

Together for a better Internet

Neues medienpädagogisches Informationsangebot des HmbBfDI und Safer Internet Day 2020
Digitale Medien bilden einen wichtigen Teil in der Lebenswelt heutiger Kinder und Jugendlicher. Die Gefahr von Identitätsdiebstahl, Cyber-Mobbing und das Eingreifen in die politische und gesellschaftliche Meinungsbildung durch Soziale Medien sind längst Realität geworden. Die Aufklärung und die Förderung von Medien- und Datenschutzkompetenz stellen daher eine der wichtigsten Aufgaben der zukünftigen Gesellschaft dar: Nur durch Aufklärung und gezielte Bildungsmaßnahmen kann eine aktive und informierte Teilhabe an der Gesellschaft und Demokratie gelingen.

Weiterlesen

18.12.2019

Transparenz als Markenzeichen der hamburgischen Verwaltung

Der heute vom Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit veröffentlichte Tätigkeitsbericht Informationsfreiheit 2018/2019 stellt nicht nur die Tätigkeiten des Beauftragten in den letzten beiden Jahren dar. Er beschreibt darüber hinaus den Sachstand der Entwicklung von Informationsfreiheit und Transparenz in Hamburg. Dabei gibt es sowohl Licht als auch Schatten.

Weiterlesen

28.11.2019

Recht auf Vergessenwerden künftig auch gegenüber Online-Archiven

Bundesverfassungsgericht erweitert Anwendungsbereich datenschutzrechtlicher Ansprüche

Das Bundesverfassungsgericht hat mit seinen beiden Entscheidungen, die gestern veröffentlicht wurden, das Persönlichkeitsrecht in der digitalen Welt gestärkt. Es hat das Recht auf Vergessenwerden in einer Weise fortentwickelt, die die Grundrechte der Meinungs- und Informationsfreiheit wie auch das informationelle Selbstbestimmungsrecht optimiert. Die in beiden Fällen in dem Verfahren vom Gericht angeforderten Stellungnahmen des Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit wurden bestätigt.

Weiterlesen